Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Modern Warfare 2: Beta-Spieler beschweren sich über altbekannte Dinge

Geschichte wiederholt sich.

Gewisse Dinge in Call of Duty: Modern Warfare von 2019 missfielen manchen Fans und nach der ersten Beta zu Call of Duty: Modern Warfare 2 sind es häufig dieselben Kritikpunkte, die teilweise wiederholt werden.

Auf der einen Seite ist das 2019er Modern Warfare das erfolgreichste Call of Duty überhaupt und schuf mit Warzone ein neues Free-to-play-Phänomen, auf der anderen Seite waren manche Hardcore-Fans unzufrieden damit. Dabei geht es um bestimmte Designentscheidungen.

Was stört die Fans?

Viele erachten etwa Änderungen am Perks-System als unnötig und stören sich daran, dass standardmäßig keine Feinde auf der Minimap angezeigt werden, sondern ein UAV erforderlich ist. Eine Änderung, die bereits 2019 eingeführt wurde und für den Nachfolger beibehalten wird.

Auch das langsamere, taktischer angehauchte Gameplay stößt nicht bei allen auf Gegenliebe. Damals trug das Design der Maps seinen Teil zu dieser Kritik bei, diesmal ist das aber anders. Zumindest anhand der Beta-Maps scheint man die Kritik in diesem Bereich ernst genommen zu haben.

Weitere Meldungen zu Call of Duty: Modern Warfare 2:

Dead Silence war einer ein rein passiver Perk, mittlerweile – auch schon 2019 – ist es ein Field Upgrade, das nur begrenzt funktioniert und wieder aufgeladen werden muss. Die Kritik daran verstummt nicht, ebenso wenig an den nach Ansicht mancher Leute zu lauten Schrittgeräuschen (die Dead Silence leiser macht). Große Änderungen daran gibt es nicht.

Womöglich sollte man manches davon auch als Zeichen dafür betrachten, dass Infinity Ward gewisse Dinge einfach nicht ändern möchte.

Andere Spielerinnen und Spieler finden es aufgrund des Skill-basierten Matchmakings heute schwieriger, in Matches zu dominieren, als das früher der Fall war. Was im Grunde gut für schwächere Spielerinnen und Spieler ist, da alle (theoretisch) auf einem ähnlichen Niveau spielen.

Auch hier ist davon auszugehen, dass dieses System, dass nach Modern Warfare auch in weiteren Spielen zum Einsatz kam, so schnell nicht wieder verschwindet. Und doch wird es weiter kritisiert in der Hoffnung, dass sich etwas ändert. Womit aber wahrscheinlich eher nicht zu rechnen ist.

Dass die Kritik bei künftigen Spielen verstummt, davon ist wohl nicht auszugehen.

Call of Duty: Modern Warfare 2 erscheint am 28. Oktober 2022 für PC, PS4, PS5, Xbox One, und Xbox Series X/S.

Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare