Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Folge 5: Von der Trennung zwischen FIFA und EA bis zur Pandemie, die Genshin Impact zu schaffen macht.

Es geht rund!

Ihr wisst, was es heißt, wenn die Woche endet: endlich Zeit für unseren Newscast. Wir sind schon bei der fünften Folge und die Redaktion diskutiert immer noch gerne über das aktuelle Geschehen in der Videospielbranche. Das Ganze ist jeden Freitag auf unserer Seite, auf YouTube oder als Podcast zu finden!

Diese Folge ist etwas länger geworden als sonst, aber es gab ja auch bei der Frage danach, wie es nun mit Fußball-Spielen weitergeht, viel zu diskutieren! Natürlich waren wir uns nicht ganz einig, was die Trennung von FIFA und EA für beide Firmen bedeutet. Wir konnten allerdings ausführlichst spekulieren, ob beide Marken nach der Aufteilung erfolgreicher wegkommen als vorher. Außerdem sendet der chinesische Entwickler MiHoYo (oder Hoyoverse) gemischte Signale: Einerseits gibt es bei Genshin Impact erst mal aufgrund von erneuter Quarantäne in China keine neuen Banner - die Spielerinnen und Spieler müssen auf unbestimmte Zeit auf neue Updates warten. Andererseits wurde ein neues Spiel vom Entwickler angekündigt, der wieder eine offene Welt und dieses Mal sogar Shooter-Elemente bieten soll.

Die Themen der Blitzrunde wurden dieses Mal etwas ausführlicher beleuchtet:

Über weiteres Feedback freuen wir uns wie immer - immer!

Über den Autor

Ana Kudinov Avatar

Ana Kudinov

Video Editor

Ana macht bei Eurogamer.de seit 2020 die Video-Redaktion. Sie streamt in ihrer Freizeit und spielt viel Strategie- und Indiespiele am PC - kann aber grundsätzlich mit jedem Genre und jeder Konsole etwas anfangen. Ana liebt es sich über Japan und Anime zu unterhalten und verbringt dementsprechend auch viel Zeit mit JRPGs und anderen Besonderheiten aus dem asiatischen Raum.

Kommentare