Skip to main content
Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

7 interessante Dinge, die uns der neue Trailer zu Zelda: Tears of the Kingdom zeigt

Genau hingeschaut.

Der in dieser Woche veröffentlichte neue Trailer zu The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom zeigte euch eine Menge neue Eindrücke aus dem Spiel.

Aber ist euch außer dem Fokus aufs Experimentieren auch das ein oder andere Detail aufgefallen? Schauen wir mal…

Interessante Details aus dem neuen Trailer

Neue Steuerung: Wer genau hinschaut, wird merken, dass sich die Steuerung etwas verändert hat. Wer auf dem D-Pad nach oben drückt, scheint nun alleine die Materialien sehen zu können. Zumindest kann man den Trailer über dort ein Apfel-Symbol erkennen.

Links neue Fähigkeiten sind wiederum an den L-Button gebunden.

Koordinaten auf der Map: Werft ihr einen genaueren Blick auf die Karte unten rechts, seht ihr drei sich verändernde Nummern. Endlich gibt es also präzise Koordinaten, die ihr verwenden könnt, um etwa andere zu bestimmten Locations zu führen.

Weitere Meldungen zu The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom:

Krogs sind zurück: Es ist nicht wirklich eine große Überraschung, aber der Trailer bestätigt auch die Rückkehr der Krogs in Tears of the Kingdom. Einen Krog seht ihr etwa an der Seite eine Straße und anscheinend hat er auch eine Aufgabe für Link.

Fliegende Drachen: Sobald Link die erste Himmelsinsel erreicht, seht ihr einen Drachen in der Ferne. Der scheint aber weit von seinem üblichen Fundort entfernt zu sein. Ist es einfach ein anderer? Tauchen sie woanders auf? Oder wechseln sie ihre Position?

Erfahren wir mehr über die Zonai? Es ist zu vermuten, dass die Konstrukte aus Zonai-Technologie bestehen, zumindest deuten das die Items an, die sie bei ihrer Zerstörung fallen lassen. Inwieweit wir mehr Informationen über sie bekommen und inwiefern sie womöglich in die Story eingebunden sind, bleibt aber abzuwarten.

Waffen nutzen sich weiter ab: Nicht jeder wird darüber glücklich sein, aber auch in Tears of the Kingdom nutzen sich Waffen weiterhin ab. Im Trailer ist zu sehen, wie eine Waffe zerbricht, aber so leicht wird das wohl nicht bei allen passieren.

Links neue Fähigkeiten: Link kann gleich mehrere neue Fähigkeiten verwenden, die sich als äußert nützlich erweisen. Eine davon ist Synthese, mit deren Hilfe ihr Objekte miteinander verbindet. Aus einem Ast und einem Felsen erschafft ihr somit etwa einen behelfsmäßigen Hammer.

Die Zeitumkehr macht wiederum das, was der Name vermuten lässt. Ihr könnt damit die Bewegungen eines Objektes umkehren. So hüpft ihr etwa auf herunterfallende Steine, dreht die Zeit um und landet so auf einer Himmelsinsel.

Die nächste Stufe von Synthese ist gewissermaßen Ultra-Hand. Mithilfe einer grünen Substanz verbindet ihr auch hier Dinge miteinander. Ihr baut ein Floß oder andere Vehikel. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Häufig genug findet ihr anscheinend auch Objekte, die an einen Ventilator oder eine Turbine erinnern und die euch dahingehend weiterhelfen können.

Bleibt noch der Deckensprung. Auch hier ist der Name Programm. Dadurch erhebt sich Link in die Luft, etwa an die Decke einer Höhle, und kann diese kurzerhand durchdringen, um auf der anderen Seite wieder zum Vorschein zu kommen.

Ist euch noch etwas anderes aufgefallen? Lasst es uns gerne wissen.

The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom erscheint am 12. Mai 2023 für Nintendo Switch.

In diesem artikel
Verwandte Themen
Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.
Kommentare