Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

A Plague Tale Requiem - Kapitel 16: König Hugo - durch die Ratten, Vogelstatuen und den Nebel

Der Weg durch alle Kapitel des blutigen Rattenabenteuers.

Das 16. Kapitel in A Plague Tale: Requiem trägt den Titel König Hugo und startet, nachdem es Amicia, Sophia und Lucas nach Marseille geschafft haben.

Es geht nun mit großen Schritten dem Ende entgegen und viel bleibt nicht mehr zu tun. Wir müssen Hugo finden, und zwar schnell.

Finde Hugo

Marseille liegt in Schutt und Asche. Folgt Lucas durch die Straßen der zerstörten Stadt und seht euch in der Ruine zur Rechten um, wo es eine große Beutetruhe sowie eine Werkbank gibt.

Die letzte Blume für Hugos Herbarium.

Nach einigen Metern findet ihr eine Nelke für Hugos Herbarium (die zu pflücken den Erfolg "Kräuterkundler" freischaltet, wenn ihr alle Blumen auf dem Weg hierher eingesammelt habt).

Hinter der Tür startet die nächste Zwischensequenz. Wir werden von einer riesigen Rattenwelle nach unten gespült.

Lasst Sophia zurück, wie sie es verlangt, und sprecht draußen mit Lucas. Wir sollen es nun nach unten schaffen, aber Rattenwellen schwappen über das Areal hinweg, immer im selben Abstand.

Hier ein Schaubild mit der Hauswand, die ihr erreichen sollt:

Eilt zwischen zwei Wellen den Weg nach unten und geht in Deckung.

Wartet, bis gerade eine Welle vorbei ist, und springt runter, um zu dem Punkt zu sprinten. Lucas schließt sich an und ihr schafft es, dort in Deckung zu gehen.

Sobald die Luft rein ist, lasst euch links fallen und eilt zum nächsten Mauerstück auf der linken Seite:

Wiederholt das und setzt dann Kurs auf das Gittertor den Weg runter. Ihr müsst links neben dem Tor zwei Wellen abwarten, die es erst zerbeulen und dann komplett zerstören.

Rennt nach der zweiten Welle hindurch, am wegbrechenden Mauerstück vorbei und zur Wand dahinter. Schlagt euch weiter nach vorn durch und ihr erreicht ein altes Gebäude.

Rechts davon geht es durch den Spalt zur einstürzenden Brücke. Überquert diese, um die nächste Zwischensequenz zu starten.

Unterhalb der Brücke ist Lucas verschwunden und wir müssen den Rest des Weges allein fortsetzen.

Fast geschafft.

Folgt dem Weg bis zu einer Vogelstatue. Im neunten Kapitel musste man in die Richtung rennen, in die der Schnabel zeigt, aber das funktioniert an dieser Stelle nicht. Amicia würde somit nur im Kreis laufen und nie ankommen.

Stattdessen müsst ihr einfach in irgendeine Richtung laufen, immer geradeaus, bis eine Zwischensequenz startet. Ihr seid dann umringt von riesigen Totenkopfstatuen.

Hier müsst ihr gegen eure Intuition handeln.

An dieser Stelle haben Kämpfe keinen Sinn, obwohl bullige Rattenmonster in eure Richtung stapfen. Erwischen sie euch, landet ihr wieder bei der Vogelstatue.

Stattdessen müsst ihr die "neuen Wege" beschreiten, von denen die Rede war. Das bedeutet konkret: Löscht die Feuerschale mit Exstinguis.

Anschließend ist Amicia wieder mit ihrem kleinen Bruder vereint. Lauft geradeaus, vorbei an den vielen Illusionen und öffnet am Ende die Tür.

Viel ist nicht mehr zu tun. Lauft voran bis zur nächsten Zwischensequenz, in der Lucas wieder auftaucht. Lauft durch die Ratten bis zum Abgrund.

Das Kapitel endet mit der Schleuder und einem Stein, den zu schießen nicht einfach wird, aber es geht nicht anders.

Das Ende.

Es folgen die (verkürzten) Credits, aber das Spiel ist noch nicht vorbei. Ein letzter Abschnitt folgt.

Weiter mit: Kapitel 17 - Das Erbe der Familie de Rune


In diesem artikel

A Plague Tale: Requiem

PS5, Xbox Series X/S, PC

Verwandte Themen
Über den Autor
Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Kommentare