Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Horizon Forbidden West - Wiege der Echos, Phantom

Die Zenith offenbaren eine Schwachstelle und welchen Code ihr an der Kontrollkonsole eingeben müsst.

Wiege der Echos ist die achte Hauptquest von Horizon Forbidden West. In dieser Mission werdet ihr Zeuge, wie einige Tenkath aus Regallas Rebellion mit einer geheimnisvollen Waffe eine Zenith ausschalten.

Horizon Forbidden West - Inhalt

Alles beginnt in eurer Basis: Nach der Besprechung mit Gaia unterhaltet ihr euch mit Varl. Außerdem könntet ihr nun die Gelegenheit ergreifen, mit euren anderen Freunden zu sprechen. Kotallo zum Beispiel, aber auch Zo, Varl und Erend dürften mittlerweile Neuigkeiten für euch haben.

Nach einer Sequenz seid ihr am Zielort angekommen, wo eine Zenith gerade mehr oder weniger mühelos mehrere Tenkath beschäftigt. Dann aber wird überraschend ihr Schild durchbrochen und sie stirbt. Untersucht das Schlachtfeld, um herauszufinden, wie das gelingen konnte - seid ihr etwa der Schwachstelle der Zenith auf der Spur?

Untersucht zuerst das tote Phantom nahe der Leiche der Zenith. Im Süden des Bereichs, auf der Anhöhe, untersucht ihr danach ein Lager der Rebellen, dann die Leiche beim verkohlten Geschütz und schließlich die zerstörte Waffe selbst. Kehrt nun zu Erend zurück und sucht nach dem Gespräch Varl auf.

Zusammen mit ihm macht ihr euch durch den Tunnel ins Innere der Anlage auf. Drinnen untersucht ihr zunächst den Hauptprozessor, indem ihr das grüne Terminal bedient. Danach durch die jetzt aufgeschlossene Tür.

Folgt dem Weg zu den Ektogenesekammern. Springt durch das Loch im Fenster in den großen Raum hinein, wo ihr euch direkt umdreht und die Tür unterhalb des Fensters, durch das ihr gerade gesprungen seid, öffnet. Die erste Tür rechts, an die ihr kommt, öffnet ihr und findet einige Kisten mit Vorräten und zwei Datenpunkte zum scannen. Am Ende des Ganges öffnet ihr eine Tür, die zurück zum Raum mit dem Hauptprozessor führt. Also zurück zum großen Raum.

Auf der gegenüberliegenden Seite von dem Fenster, durch das ihr vorhin gesprungen seid, befindet sich eine Kontrollkonsole. Hier sollt ihr einen Code eingeben. Die benötigte Zahlenfolge findet ihr, wenn ihr das Menü aufruft und unter "Notizbuch" zu "Text-Datenpunkte - Quests" runterscrollt und die Nachricht "Notsignal" findet. Die Zahl lautet 237 - was interessant ist, denn laut Computer-Stimme befinden sich nur 236 Container im Lager. Kein schlechtes Versteck, eigentlich.

Ihr findet eine eingefrorene Beta, einen weiteren Klon von Elisabet Sobeck und ein Ebenbild von Aloy. Von einem Hologramm erfahrt ihr, dass Far Zenith bereits einige Subroutinen Gaias besitzt, unter anderem Eleuthia, die ihr eigentlich sucht. Aber auch Artemis und Apollo sind in der Gewalt der Eindringlinge. Nach der Sequenz erscheint ein Phantom, das ihr bekämpfen müsst.


Mehr zu Horizon Forbidden West findet ihr hier in der Komplettlösung von Horizon Forbidden West und auch in den Nebenquests sowie Aufträgen. Dazu findet ihr alle Brutstätten in Forbidden West gelöst, wie ihr auf die Langhälse kommt und wie man die Reliktruinen löst. Dazu gibt es noch 10 wichtige Tipps zum Einstieg in Horizon Forbidden West.


Bosskampf: Phantom - so besiegt ihr die Zenith-Maschine

Nun geht es gegen eine furchteinflößende, sehr futuristisch wirkende Maschine, die anders ist, als die meisten anderen, die ihr bisher kanntet. Sie wirkt beinahe organisch und ihre Art sich zu bewegen, ist fast eine tänzelnde. Dennoch solltet ihr nicht in Panik verfallen, denn spielerisch ist das Phantom nicht allzu schwierig zu besiegen. Andere Maschinen in der freien Wildbahn sind da schon komplizierter zu zerlegen - auch wenn das Phantom recht aggressiv zu Werke geht. Befolgt diese Tipps, und es klappt recht zügig.

Als Erstes gilt wie immer: Scannt den Gegner, um seine Schwachpunkte aufzudecken. Die Maschine ist schwach gegen Säure- und Plasmaschaden, offensichtliche Ziele sind die Schockeinheiten am Kopf und Vektordüsen. An der "Brust" befindet sich zudem die Regenerationseinheit, die ihr anschießen solltet, wann immer sich das Phantom repariert. Säuremunition hat nach meinem Dafürhalten in diesem Kampf am besten funktioniert. Ist das kreisförmige Säuresymbol voll, hat der Feind den Zustand "korrodiert", dann könnt ihr mit konventionellen Pfeilen und Fallen weiteren Schaden anrichten.


Nach dem Kampf müsst ihr Erend zur Hilfe eilen, also schnell zurück an die Oberfläche. Dort gibt ein Phantom Dauerfeuer in Erends Richtung. Schleicht rechtsherum durch das Stealth-Gras in Richtung der Maschine. An dessen Rückseite beharkt ihr nun einen Schwachpunkt, damit die Schilde fallen. Irgendwo auf dem Schlachtfeld liegt auch ein nützliches Geschütz herum. Ansonsten heißt es auch hier: Säure oder Plasma sind euer Freund: Element-Symbol aufladen und dann drauf schießen, was dsa Zeug hält.

Nach dem Kampf untersucht ihr noch einmal die zerstörte Waffe - diesmal zerfällt sie in euren Händen - aber dabei bleibt etwas zurück, das ihr zu Gaia bringen könnt.


Zurück in der Basis sprecht ihr mit Varl über Beta, den anderen Klon von Elisabet Sobeck, und sprecht dann mit Beta selbst. Das Gespräch verläuft nicht, wie erwartet. Danach sucht ihr Gaia auf und die Mission ist mit dieser Sequenz beendet.


Weiter mit Horizon Forbidden West - Meer aus Sand, Flutschlitzer

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Horizon Forbidden West - Komplettlösung, Tipps und Tricks

Über den Autor
Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare