Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Horizon Forbidden West - Alle Brutstätten gelöst und ihre Fundorte auf der Karte

Die Brutstätten in Horizon: Forbidden West sind sehr wichtig, denn hier lernt ihr, wie ihr die Maschinen überbrücken könnt. Lest, wo die Brutstätten liegen und wie ihr sie löst.

Die Brutstätten in Horizon Forbidden West sind die Orte, an denen ihr lernt, wie man bestimmte Maschinen umpolen oder eben überbrücken kann. Dazu müsst ihr in die Brutstätte kommen, sie durchspielen und final ein Terminal überbrücken. Diese Abschnitte haben eine Eigenheit, denn ihr könnt nicht einfach wieder rückwärts aus einer Brutstätte herausgehen. Horizon Forbidden West sagt euch allerdings noch mal deutlich Bescheid, wenn ihr diesen Punkt erreicht, an dem ihr nicht wieder einfach umdrehen könnt. Deshalb solltet ihr einmal kurz an einem Lagerfeuer manuell speichern, bevor ihr eine Brutstätte angeht.

Wenn ihr dann aus der Brutstätte rauskommt, wundert euch nicht, dass ihr die dort zum Ende genannten Maschinen noch nicht überbrücken könnt. Ihr müsst dann zurück zur Basis, dort in den hinteren Teil der Werkstatt, wo auch die Werkbank steht, und die Überbrückungen freischalten. Dazu braucht ihr wie für alles in Horizon Forbidden West Ressourcen, die in diesem Falle immer von der entsprechenden Maschine kommen.

Brutstätten in Forbidden West Übersicht

Diese Seite: Brutstätte Mu (Stufe 18)
Brutstätte Iota (Stufe 22)
Brutstätte Chi (Stufe 30)
Brutstätte Kappa (Stufe 40)


Forbidden West Brutstätte Mu (Stufe 18)

Sobald ihr vage in der Nähe der Brutstätte seid, wird sich Gaia melden und euch den genauen Standort verraten. Die Brutstätte Mu befindet sich in den Bergen südlich von Reinklang, aber ihr solltet euch von Süden nähern. Dort läuft eine Straße lang, an der ihr bei einem Feld mit Sprungschlägern vorbeikommt. Dahinter geht nach Norden eine große Höhle in den Berg, am Anfang findet ihr ein Lagerfeuer.

Nachdem ihr hier gespeichert habt, geht ihr wieder raus auf das Feld mit den Sprungschlägern, die ihr jetzt erledigen solltet, um in Ruhe am Ende die Brutstätte zu öffnen. Es gibt einen Bug, dass manchmal, wenn ihr neu ladet, die Gruppe gar nicht da ist. So oder so, seid ihr allein, dann geht ihr zum großen Tor und öffnet es.

Mu ist die einfachste Brutstätte. (Horizon Forbidden West)

Drinnen klettert ihr dann links oder rechts die leuchtenden Sprossen hoch und geht in den Gang mit den orangen Kabeln. Dann kommt ihr zu einem tiefen Schacht. Point of no return, wenn ihr hier runterrutscht, dann müsst ihr die Brutstätte schaffen, um wieder herauszukommen. Also, wenn die Ressourcen knapp sind, letzte Chance umzudrehen und gleich noch mal wiederzukommen.

Nach der Rutschpartie geht ihr linksherum los und kommt in ein Gebiet mit ausströmendem Dampf. Solange ihr darin steht, können Maschinen euch nicht sehen. Nutzt das, um gleich dem ersten Gräber aufzulauern. Dann erledigt seinen Kollegen links unter euch. Dort schlagt ihr dann die dreieckige Scheibe ein, um dahinter ein paar Ressourcen zu plündern. Geht die Rampe dann wieder hoch und nutzt den roten Schalter, um eine Brücke auszufahren. Geht dann in den dreieckigen Schacht.

In der nächsten Kammer ist der Weg geradeaus versperrt, also geht nach rechts. In der nächsten Kammer geht zuerst nach unten, wo ihr eine Kiste mit Vorräten findet, dann zurück nach oben in den Gang rechts, wo ihr mit dem Stab wieder eine Tür öffnet. Ihr kommt in eine große Halle mit fliegenden Drohnen und auf der anderen Seite habt ihr zwei Wühler, die ihr von hier beschießen könnt, aber Achtung, sie schießen zurück. Geht also ein wenig hinter der Konstruktion links in Deckung, wenn ihr von hier aus schießen wollt. Klettert danach auf diese Deckung hoch und gleitet auf die andere Seite. Nutzt danach den roten Schalter, um den Schild zu öffnen.

Ihr kommt jetzt in die lange Haupthalle. Rechts um die Ecke habt ihr eine Kiste, dann geht es links weiter. Lasst euch fallen, dann klettert an der Lüftung hoch. Ihr müsst euch dabei beeilen, denn die Klappen bleiben nicht zu lange oben. Keine Sorge, hier gibt es noch einen Boden, damit ihr üben könnt. Geht weiter und leert die Kiste, dann müsst ihr auf die andere Seite. Springen und gleiten geht, aber das Timing muss perfekt sein, also nehmt lieber den sicheren Weg, indem ihr das große Dreieck auf der einen Seite hoch und auf der anderen runterklettert. Sicher ist dabei relativ, die leuchtenden Punkte fahren manchmal rein, also passt auf, wann ihr zu denen springt. Auf der anderen Seite geht es nach links und dann die Rampe runter, über die hell leuchte Brücke drüber und wieder hoch zurück in die Haupthalle.

Hier seht ihr jetzt einen gewaltigen Roboterarm Dinge tun, aber erst sammelt ihr rechts die Kiste ein. Vorsicht, das aktiviert daneben an der Wand einen Wühler. Jetzt nutzt die leuchtende Rampe, um von dort auf den Arm zu springen. Der Arm trägt euch auf die andere Seite, aber aus irgendeinem Grund dürft ihr nicht einfach springen, sondern müsst an die leuchtende Kante auf der anderen Seite ran springen. Keine Sorge, Aloy springt nur, wenn sie auch kann. Ist etwas seltsam und nervig, aber ist halt so. Auf der anderen Seite geht ihr nach hinten, wo ihr links eine Kiste habt. Dann lasst euch rechts nach unten fallen und öffnet das Tor mit dem roten Schalter. Aber nicht, ohne davor ein Stück von der Tür zurückzugehen und die Kiste da einzusammeln.

Geht durch die Tür und nach links hoch, bis ihr im Nebel steht und den Panzerwanderer seht. Natürlich wollt ihr, was in seiner Kiste ist, also markiert seinen Weg und passt ihn mit einem leisen Angriff ab. Das Biest hat einen heftigen Energie-Gegenangriff, wenn ihr zu nah rangeht, also flüchtet einfach wieder die Kante runter und versteckt euch erneut im Nebel. Das lässt sich beliebig wiederholen. Danach kümmert ihr euch um den Gräber eine Etage höher, bei dem auch eine Kiste steht. Geht dann die Rampe gegenüber hoch.

Ihr seid in einer weiteren großen Halle, mit Kühlflüssigkeit unten und gewaltigen Roboterarmen. Dreht euch nach rechts, wo ihr hochklettert, und lauft hoch zu einem roten Schalter bei einer Kiste, den ihr benutzt. Geht über die Brücke und bis ans Ende, wo ihr dann auf den ersten Arm springt. Von diesem geht es auf den Zweiten, wobei ihr nur die Richtung drückt und keine Taste. Auf dem zweiten Arm lauft ihr nach an das Gelenk, um nah an die Lüftungsklappen an der Wand gefahren zu werden. Klettert diese schnell nach oben und springt rechts zu den Griffen an der nächsten Plattform. Hier zieht ihr euch hoch.

Hier oben hüpft ihr jetzt an eine der Drohnen und fahrt sie an der Seite hängend durch die ganze Halle, bis sie durch einen Schild verschwinden. Ihr lasst euch vorher mit Quadrat fallen. Hier habt ihr wieder eine kleine leuchtende Rampe, die zu den beiden Armen herausgeht. Wieder springt ihr nur mit der Richtung, nicht mit Tastendrücken auf den ersten Arm und springt so auch auf den zweiten, wenn der nah ist. Den lauft ihr jetzt hoch und springt dort dann an die leuchtende Leite (diesmal mit Taste). Hangelt nach links, bis ihr an einem leuchtenden Punkt hängt. Wartet, bis der nächste Arm in einer Linie unter euch ist und lasst euch dann fallen (Quadrat). Lauft bis zur Hand, dort wechselt ihr auf den letzten Arm. Dieser kommt nicht nah genug an das Tor, also schaut nach oben, wenn er am weitesten vom Tor weg ist: Über euch sind Drohnen. Springt an eine und hängt an ihr bis zum Schild. Lasst euch davor fallen und jetzt fehlt nur noch ein Sprung von der Rampe zur nächsten und ihr habt das Tor erreicht. Öffnet das rote Schloss mit dem Stab.

Lauft bis hoch und ihr seht in die "Bosshalle" von Brutstätte Mu. Scannt die Maschine in der Kugel, es ist ein Breitschlund. Der ist schwach gegen Löschwasser, wenn ihr also da Pfeile oder Fallen habt, dann macht sie bereits, beziehungsweise platziert sie auf den Boden. Das Biest wirft schwere Brocken über weite Distanzen. Empfindlich sind die Zündspulen hinten oben, die eine Kettenreaktion auslösen und schweren Schaden verursachen, wenn ihr sie trefft. Überhaupt ist der Hintern ein gutes Ziel. Und ja, der Breitschlund ist im Grunde ein Nilpferd. Lasst euch nach unten fallen und plündert den Raum in Ruhe, dann startet den Kampf an dem Terminal mit dem roten Port.

Wenn ihr die Schlacht von Fahllicht überstanden habt, dann ist ein Breitschlund für euch kein Thema, das weiß auch das Spiel. Deshalb schickt es einen zweiten Breitschlund in die Arena. Konzentriert euch auf einen der beiden und versucht ihn so schnell es geht mit allem, was ihr habt zu erledigen. Fallen, konzentriertes Zielen auf die Schwachstellen und was nur geht, denn die einzige brauchbare Deckung, die ihr habt, ist ein toter Breitschlund. Habt ihr also den Ersten erledigt, nutzt ihr seine Reste als Deckung gegen den anderen. Bis dahin ist viel Rennen und auf Abstand gehen angesagt, denn ihr wollt nicht in den Schlund gezogen oder überrannt werden.

Sind beide Breitschlünder erledigt, fährt ein Terminal hoch und ihr benutzt es. Jetzt könnt ihr von Gräber bis Breitschlund alles überbrücken. Ihr habt den ersten Kern umgepolt, die Brutstätte Mu ist gelöst.


Weiter mit: Brutstätte Iota (Stufe 22) gelöst
Zurück zu: Komplettlösung Horizon Forbidden West


Mehr zu Horizon Forbidden West findet ihr hier in der Komplettlösung von Horizon Forbidden West. Hier sind alle Nebenquests und auch Aufträge gelöst. Dazu findet ihr eine Liste der Fundorte aller Waffen und wie ihr auf die Langhälse kommt. Außerdem erfahrt ihr, wie man die Reliktruinen löst, die Kriegstotems und Kratos Kriegsbemalung aus God of War freischaltet und welche Reitmaschinen es gibt. Dazu gibt es noch 10 wichtige Tipps zum Einstieg in Horizon Forbidden West und eine übersichtliche Liste aller Trophäen und Erfolge in Horizon Forbidden West.

Über den Autor
Martin Woger Avatar

Martin Woger

Chefredakteur

Chefredakteur seit 2011, Gamer seit 1984, Mensch seit 1975, mag PC-Engines und alles sonst, was nicht FIFA oder RTS heißt.

Kommentare