Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Resident Evil 4 Remake lässt Capcoms Aktienkurs so hoch schießen wie noch nie zuvor

Voller Erfolg.

Resident Evil 4 Remake hat nicht nur die Kritiker und euch, die Fans des Franchise, gefreut, sondern auch Capcom. Das ist auch kein Wunder, denn nach nur zwei Tagen hat sich das Spiel über 3 Millionen Mal verkauft und Capcoms Aktienkurs auf ein Allzeithoch getrieben.

Die Gegenwart ist großartig, die Zukunft vielversprechend

Bisher ist Resident Evil 4 Remake die zweitgrößte Veröffentlichung der Serie. Ein großer Erfolg also - auch an der kommerziellen Front - und das schlägt sich auch in den Aktien des Unternehmens nieder.

Branchenanalyst Dr. Serkan Toto schreibt auf Twitter, dass der Aktienkurs von Capcom in Japan am Montagmorgen, dem 3. April 2023, den höchsten Stand in der gesamten Geschichte des Unternehmens erreichte. Insgesamt kletterte der Kurs auf 4.865 Yen. Das entspricht zum Zeitpunkt der Artikelerstellung 33,60 Euro.


Mehr zu Resident Evil 4 Remake:

Resident Evil 4 Remake: The Mercenaries Mod lässt euch Ada Wong spielen

Resident Evil 4 Remake: Leak zu Mercenaries verrät interessante Details

Resident Evil 4 Remake: Nicht auf den See schießen! Fallt nicht auf Internet-Trolle herein


Resident Evil 4 Remake hat zu diesem Höchststand sicher einiges beigetragen und die großen Veröffentlichungen bleiben im Rest des Jahres auch nicht aus. In den nächsten Monaten könnt ihr euch auf Street Fighter 6 als auch Exoprimal freuen, die weiter für finanzielles Wachstum der Firma sorgen können.

In diesem artikel
Awaiting cover image

Resident Evil 4 Remake

Video Game

Verwandte Themen
Über den Autor
Melanie Weißmann Avatar

Melanie Weißmann

Redakteurin

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Kommentare