Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

A Plague Tale Requiem - Kapitel 2: Vaudin finden, Zum Haus laufen, Ordenssymbole, Untergrund der Arena

Im zweiten Akt lösen wir die ersten Rätsel, lernen den Umgang mit Wurftöpfen und mehr. So meistert ihr den Abschnitt.

Das zweite Kapitel in A Plague Tale: Requiem trägt den Titel Neuankömmlinge.

Amicia und Hugo erkunden die Stadt zunächst auf eigene Faust und machen sich mit ihrer neuen Umgebung vertraut.

Lauf zum Haus

Folgt dem Verlauf der Straße, vorbei an einem Ausrufer, der die Leute für einen Jahrmarkt begeistern möchte. Weiter geht es durch die Straße rechts davon, aus der ihr das Haus mit der Wetterfahne bereits in einiger Entfernung sehen könnt.

Durchquert den Markt und macht einen kurzen Halt bei der Blumenhändlerin. An der Straßenkreuzung dahinter könnt ihr rechts eine Runde Dosenwerfen spielen, nur eben mit Tontöpfen statt Bällen und Würfeln statt Dosen. Bringt so viele Würfel wie möglich zum Einsturz und schaltet die Erinnerung 1: Die beste Spielerin frei.

Wer mag, kann sich hiermit kurz ablenken.

Weiter geht es in die entgegengesetzte Richtung, vorbei an einem Feuerspucker und rechts hinter ihm die Straße hinauf.

Bleibt kurz vor der Bühne mit den Musikanten stehen und nehmt Hugo auf die Schultern, bevor es rechts durch die Gasse weitergeht. Das Haus ist nicht mehr weit.

Kurz vorher trefft ihr Lucas, der die Aussicht genießt. Gesellt euch für einen Moment dazu und folgt dann eurem Gefährten zur Eingangstür des neuen Zuhauses. Der erste Abschnitt ist geschafft.

Hugo geht es plötzlich wieder schlechter und Amicia soll nun einen gewissen Magister Vaudin in der Stadt ausfindig machen.

Finde Vaudin

Fragt ihn, wo man den Magister finden kann.

Zusammen mit Lucas geht es zurück durch die Stadt. Eine der Wachen schickt euch weiter zum Marktplatz, wo ihr euer Glück versuchen und ein paar Floristen über Vaudins Aufenthaltsort befragen sollt.

Damit ist das aktuelle Ziel zunächst pausiert, da wir Vaudin noch gar nicht gefunden haben. Seine Spur muss man erst ausfindig machen.

Finde die Blumenhändlerin und ihren Mann

Die Dame kann euch Auskunft erteilen.

Spaziert wieder runter zum Markt und noch einmal zur Floristin, die euch weiterschickt zu ihrem Mann. Sprecht mit dem Kerl auf der anderen Seite des Marktes, der mit seiner Harke für Ordnung sorgt.

Er macht euch auf die Arena aufmerksam, die zu erreichen unser nächstes Ziel darstellt.

Erreiche die Arena

Wir müssen einen anderen Weg in die Arena finden.

Folgt neben dem Mann der Straße runter ins Arenaviertel. Hier lebt der ärmere Teil der Bevölkerung. Kurz vor dem Tor weist euch Lucas auf das Symbol an der Wand hin, das zum Orden gehört.

Wir sind auf der richtigen Spur, aber die Wachen vor dem Tor weisen euch ab, weshalb wir einen alternativen Zugang finden müssen.

Finde einen Weg in die Arena

Lauft rechts an den Schweinestallungen entlang und ihr entdeckt eine offene Tür. Diese fungiert als Eintrittspunkt in die Arena und lässt sich ohne Probleme öffnen.

Die Arena hat zweifellos bessere Tage erlebt, aber das muss uns nicht kümmern.

Folge den Ordenssymbolen

Oft gilt es, Kisten zu verschieben, um höhere Bereiche erklimmen zu können.

Das erste dieser Symbole seht ihr den Gang runter auf der rechten Seite, wo ihr die Tür öffnet. Zieht im Raum dahinter den Wagen mit den Hühnerkäfigen hervor und schiebt ihn zur Kante, um diese erklimmen zu können.

Kriecht unter dem provisorischen Regal hindurch und schleicht an dem Soldaten vorbei, der den Zivilisten in die Ecke drängt.

Lasst euch im Hof dahinter ins hohe Gras fallen und lenkt den Gegner mit einem Steinwurf auf die Werkzeugkiste ab, was euch die Möglichkeit verschafft, an ihm vorbeizuschleichen.

Wiederholt das Spielchen im Bereich dahinter und nutzt den Tisch zum Verstecken. Solange der Soldat mit der Werkzeugkisten auf der rechten Seite abgelenkt ist, erklimmt ihr die Kante dahinter und öffnet die Tür zur Rechten.

Ablenken und weiter.

Springt dahinter in die Leichengrube und schießt mit der Steinschleuder auf den Verbindungsring des Käfigs oberhalb. Schiebt den Wagen zurück zur Kante, an der ihr vorbeigelaufen seid, und erklimmt diese.

Oben findet ihr eine Tafel mit Strichmarkierungen und könnt ein Messer herausziehen. Messer dienen in dem Spiel als Mittel zur Selbstverteidigung, wenn euch ein Gegner zu packen kriegt.

Kriecht in den nächsten Bereich, durchquert diesen und verlasst ihn durch die schwere Metalltür. Im Freien seht ihr das nächste Ordenssymbol an einem Gebäude gegenüber.

Der folgende Abschnitt ist ein wenig anspruchsvoller. Anhand des Schaubildes unterhalb seht ihr eine mögliche Route an den Gegnern vorbei und bis zur Tür, die es zu erreichen gilt.

Seid vorsichtig mit den Sichtlinien der Gegner und schleicht voran.

Das Problem dabei: Das Areal ist schwer bewacht und die Soldaten machen keine Gefangenen. Vor allem der Bogenschütze oberhalb hat Adleraugen und spickt die Ausgangstür mit Pfeilen, wenn ihr einfach nur hinrennt und sie zu öffnen versucht.

Wartet zunächst, bis er sich umdreht. Haltet euch dann an die dargestellte Route auf dem Bild und bleibt geduckt. Ein wenig unbeholfen könnt ihr auch rennen, Alarm auslösen und euch unter einem Tisch verstecken in der Hoffnung, dass die Gegner euch nicht finden.

Verstecken ist sehr wichtig, wenn man ungesehen ein Areal durchqueren möchte.

Eine Wache lässt sich zur Not mit dem Messer plattmachen, aber man sollte das Glück nicht überstrapazieren und versuchen, ohne großen Lärm durchzukommen.

Stellt beim Öffnen der Ausgangstür sicher, dass der Bogenschütze entweder in die andere Richtung blickt, oder schaltet ihn mit der Steinschleuder aus. Hierbei kann es passieren, dass sein Kollege in der Nähe alarmiert wird und sich von seiner Position entfernt.

Der Bogenschütze kann euch noch auffliegen lassen. Ein Stein auf die Rübe tut seinen Dienst.

Umso besser, also nutzen wir den Moment der Ablenkung, um zu verduften.

Im Gang dahinter wird das Fertigkeitenmenü freigeschaltet. Die drei Fertigkeitstypen Bewusstsein, Angriff und Raffinesse entwickeln sich abhängig von eurem Spielstil und den verwendeten Werkzeugen (siehe Fertigkeiten und leveln in Requiem).

Durchquert die Räumlichkeiten mit den Leichen, nehmt die Treppe auf der rechten Seite und ihr findet eine Überlebende. Sprecht kurz mit der Dame, aber wir können ihr leider nicht mehr helfen.

Verlasst den Bereich auf der anderen Seite und ihr landet wieder im Freien.

Erreiche den Südturm

In einiger Entfernung erkennt ihr einen weiteren Turm mit dem Symbol. Springt von der Plattform nach unten, folgt der Zwischensequenz mit den Ratten und ergreift anschließend die Flucht vor den Biestern, die wie eine Flutwelle über euch hereinschwappen.

Nehmt die Beine in die Hand.

In der Nähe der Lichtquelle seid ihr sicher vor den Ratten, was für das komplette Spiel gilt. Ratten können nicht in den Lichtschein krabbeln, also nehmt die Fackel aus der Wandhalterung und ihr könnt euch sicher bewegen.

Verlasse den Untergrund der Arena

Schritt für Schritt geht es durch die widerliche Brut, bis ihr eine Feuerschale erreicht, die mit der Fackel entzündet wird.

Ohne die Fackel wären die beiden geliefert.

Folgt weiter dem Levelverlauf bis zu einem Vorsprung, neben dem ihr die Fackel platziert. Klettert nach oben ihr entdeckt ein Bündel Holzstöcke auf der anderen Seite.

Nehmt euch einen, entzündet ihn an der Flamme und marschiert auf direktem Weg zur nächsten Feuerschale, die ihr in Brand setzt.

Stöcker brennen nur kurz, sind aber besser als nichts.

Hierbei dürft ihr keine Zeit verlieren, da Stöcke nur eine kurze Zeit lang brennen und danach nutzlos werden. Nehmt gleich den nächsten Stock zur Hand und setzt den Weg zur nächsten Feuerschale fort.

Nachdem auch diese entzündet ist, greift ihr einen dritten Stock, setzt ihn in Brand und werft ihn auf die Schale, die von der Decke hängt. Wechselt dann zur Steinschleuder und ballert auf den Verschlussring, um die schwingende Lichtquelle zur Leiter auf der linken Seite zu befördern.

Oben seid ihr erst einmal in Sicherheit. Balanciert über den Holzbalken und seht mit an, wie Lucas nach unten stürzt. Nachdem er auf der anderen Seite die Leiter hochgeklettert ist, entzündet ihr einen Stock und bahnt euch den Weg zur nächsten entzündbaren Feuerschale.

Nehmt dort wieder einen Stock in die Hand, entflammt ihn am Feuer und werft ihn auf die Schale auf der anderen Seite, wo Lucas ausharrt.

Helft Lucas aus seiner misslichen Lage.

Nachdem der Junge in Position gegangen ist, werft einen weiteren Stock rüber (diesmal ohne Feuer) und er schafft es zurück zu Amicia.

Zusammen geht es die Leiter neben der Feuerschale hoch und durch die einzige Tür, die uns bleibt.

Folgt der Wendeltreppe nach unten und durchquert den Gang mit den widerlich zugerichteten Leichen. Ihr landet bei einem Aufzug, aber dieser muss zunächst in Betrieb genommen werden.

Weiter mit: Senke die mittlere Plattform ab


In diesem artikel

A Plague Tale: Requiem

PS5, Xbox Series X/S, PC

Verwandte Themen
Über den Autor
Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Kommentare