Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

The Callisto Protocol: Komplettlösung, Tipps und Tricks

Der Weg durch die Gefängniskolonie mit allen Kapiteln, Rätseln und Kämpfen gegen blutrünstige Monster.

The Callisto Protocol macht keine Gefangenen, höchstens roten Matsch aus jedem, der sich zu weit hineinwagt in die Gefängniskolonie. Das Spiel kann wirklich anspruchsvoll und brutal sein, nicht nur bei seinen Todesanimationen.

Die Kämpfe gegen Mutanten und Insassen fordern dem Hauptcharakter Jacob Lee alles ab, und wer nicht mit voller Härte agiert, verlässt das Black-Iron-Gefängnis auf Jupiters Totenmond Callisto nicht lebend. Entwickler Striking Distance beschert Dead-Space-Fans ein inoffizielles Sequel und im Allgemeinen ein Survival-Horrorspiel, das es mit dem "Survival"-Aspekt sehr genau nimmt.

Dafür gibt es unsere Komplettlösung zu Callisto Protocol mit vielen Tipps und Tricks. Sie führt durch alle Kapitel des Albtraums und zeigt, wie ihr an den Gegnern vorbeikommt, um den Horrortrip zu überleben.


Callisto Protocol - Komplettlösung: Inhalt

Allgemein

Kapitel 1: Fracht

Kapitel 2: Ausbruch

Kapitel 3: Nachwirkungen

Kapitel 4: Habitat

Kapitel 5: Verloren

Kapitel 6: Unten

Kapitel 7: Kolonie

Kapitel 8: Turm


Tipps und Tricks zu Callisto Protocol

  • Wo geht es lang? Die Callisto-Gefängnisanlage auf dem Planeten ist groß, verwinkelt und voller Gänge, Lagerräume, Durchgangsflure mit Abzweigungen und mehr. Es gibt keine Übersichtskarte, die man konsultieren könnte, ebenso wenig eine Missionsmarkierung wie in Dead Space. In der Lösung orientieren wir uns die meiste Zeit an den Ausschilderungen. Diese sind praktischerweise ins Deutsche übersetzt worden und liefern auf einen Blick die beste Orientierung mit Angaben wie "Technikraum H626" oder "Zugangshalle F813". Behaltet die Umgebung im Auge, vor allem die in Leuchtschrift erstrahlenden "Wegweiser" vor jedem neuen Raum, und ihr könnt euch nie verlaufen.
  • Erkundet optionale Bereiche. Anhand der vielen Gänge, Schächte und Türen ist es manchmal gar nicht so einfach zu erkennen, wo es weitergeht und wo ein optionaler Bereich lockt. Schlagt immer zuerst den Gang ein, der abseits gelegen wirkt oder vom Zielpunkt wegführt. Lautet die Anweisung beispielsweise, die Haupthalle B246 zu erreichen, und ihr habt zwei Türen (von denen eine in besagte Halle führt), nehmt zuerst die andere.
  • Wie man sich heilt: Die Heilung in Callisto Protocol funktioniert entweder über Gesundheitsinjektoren, die ihr vor allem in speziellen Verbandskästen an der Wand findet, oder mithilfe von Gesundheitsgel bei besiegten Feinden. Der Unterschied: Injektoren heilen mehr Energie und lassen sich im Inventar mitnehmen, Gel heilt sofort beim Einsammeln, aber deutlich weniger HP.
  • Wann wird das Inventar vergrößert? Anfangs habt ihr nur begrenzt viele Plätze im (kleinen) Inventar und könnt entsprechend wenig mit euch herumschleppen. Wie kann man das ändern? Ohne den konkreten Moment hier zu verraten, sagen wir einfach, ihr erhaltet automatisch im späteren Spielverlauf einen besseren Anzug mit mehr Slots für das Inventar.
  • Legt Gegenstände ab, um Platz zu schaffen. Was, wenn man einen Gesundheitsinjektor findet und keinen Platz hat, um ihn einzusammeln? Öffnet das Inventar, wählt ein Item, etwa einen Energieumwandler, legt ihn an Ort und Stelle ab, nehmt den Injektor, nutzt ihn und sammelt den Energieumwandler wieder ein. Aber entfernt euch nicht zu weit, abgelegte Gegenstände verschwinden irgendwann vom Boden.
  • Wie wird in Callisto Protocol gespeichert? In der Regel ganz einfach: automatisch. Es gibt zwar keine manuellen, stilvoll in die Umgebung integrierten Speicherterminals wie in Dead Space mehr, aber ihr könnt jederzeit händisch einen Spielstand im Menü anlegen. Diese starten am letzten automatischen Checkpoint (wodurch ihr räumlich gesehen keine Vorteile habt). Auch Speicherpunkte können sich als Hinweis entpuppen, dass es dahinter in der Story weitergeht. Habt ihr noch andere Wege zur Verfügung, erkundet erst diese.
  • Bekämpft Feinde im Nahkampf. Klar, es dauert nicht so lange, bis man die erste Schusswaffe in die Hand bekommt, aber fühlt euch nicht zu sicher. Munition ist rar und einfach alles niederzuballern, das funktioniert ebenfalls nicht. Ihr solltet jeden Gegner im Nahkampf angehen und ihn erst einmal weichklopfen, um a) Munition zu sparen und b) ihn verletzbar zu machen. Wie das funktioniert? Siehe folgender Punkt.
  • Blaue Markierungen im Kampf legen Schwächen offen. Es ist eines der großen Spielsysteme in Callisto Protocol: Haut ihr lange genug auf einen Gegner ein, erscheint irgendwann eine blaue Markierung an seinem Körper. Drückt schnell L2/LT + R2/RT, um die Waffe zu zücken, auf die verletzbaren Gliedmaßen zu schießen und diese abzutrennen. Aber selbst das garantiert noch nicht den Tod des Gegners.
  • Enthauptete Monster kämpfen weiter. Ähnlich wie Dead Space legt Callisto Protocol Wert auf das Abtrennen von Gliedmaßen, geht hier aber noch etwas weiter. Nur weil ein Feind seinen Kopf (oder einen Arm) verloren hat, heißt das nicht, dass er nicht mehr angreift. Schlagt weiter auf ihn ein und in der Regel verendet er kurz darauf, aber seid gewappnet.
  • Ausweichen ist unumgänglich. In der Nähe eines Gegners startet der Nahkampf und ihr könnt den linken Stick benutzen, um seinen Schlägen auszuweichen (Stick nach links oder rechts) oder zu blocken (Stick nach hinten). Blocken ist nur eine Notlösung. Jeder Angriff, den ihr damit wegsteckt, raubt einen Teil eurer Gesundheit. Anders als Ausweichen. Denkt dran, nie zweimal hintereinander zur selben Seite auszuweichen, sondern die Richtung zu wechseln. Nach dem Ausweichen habt ihr in der Regel die Chance zu einem Konterangriff.
  • Traut euch, offensiv zu agieren. Im Kampf gegen mehrere Feinde ist es immer so eine Sache: Angreifen oder lieber vorsichtig sein? Nun, zumindest im Nahkampf findet das Spiel einen recht fairen Mittelweg: Attackiert ihr einen Gegner mit der Schlagwaffe, halten sich andere Feinde im Nahkampf eher zurück. "Eher" deshalb, weil das nicht hundertprozentig klappt, aber in der Regel könnt ihr Kombos gegen einzelne Monster ausführen, ohne von allen Ecken unterbrochen zu werden (das gilt nicht für Fernkampfgegner, diese greifen dennoch an).
  • Tretet Gegnern am Boden die Gliedmaßen ab. Auch hier halten sich die Entwickler eng an Dead Space und ermöglichen es, dass man Feinden auf dem Boden mit einem Stampfer (Dreieck/Y) Arme, Beine oder den Kopf abtrennt. Dies dient zum einen dazu, Monster endgültig zu vernichten, und bringt zum anderen nützliche Gegenstände zum Vorschein, etwa Munition, Heilung oder Callisto-Credits. Wann immer ihr einen Gegner besiegt habt, stampft auf ihn ein. Es kostet nichts und bringt keine Nachteile, im Gegenteil.
  • Tötet Gegner lautlos, wenn möglich. Hin und wieder steht ein Mutant mit dem Rücken zu euch. Das ist die Chance. Schleicht euch heran (mit Kreis bzw. B in die Hocke gehen) und rammt dem Biest die Klinge in den Schädel für einen unauffälligen und somit höchst effektiven Schleichkill.
  • Feuert auf die Tentakel. Sobald ihr Feinde mit Tentakeln trefft (das Spiel thematisiert das an der entsprechenden Stelle mit einem Hinweis), schießt auf diese Tentakel, sonst mutieren sie. Das Feuer auf die Tentakel ist der beste Weg, solche Gegner vom Mutieren abzuhalten.
  • Nutzt die REFORGE-Einheiten zum Aufrüsten und für die Versorgung. Diese 3D-Drucker sind sehr hilfreich und oft vor schwierigen Stellen zu finden. Hier könnt ihr mit gefundenen Bauplänen (die durchaus in optionalen Bereichen liegen und verpasst werden können) neue Waffen bauen oder die vorhandenen verbessern, etwa mit höherem Schaden, größeren Magazinen oder mehr Stabilität in der Benutzung. Auch Gesundheitsinjektoren, Patronen und andere Hilfsmittel stehen an den REFORGE-Terminals zum Kauf. Was uns zum folgenden Punkt führt:
  • Durchsucht jeden Behälter, um Callisto-Credits zu finden. Die Geldmittel begrenzen eure Kaufkraft und damit die Menge an Munition, Waffenupgrades und Co. Öffnet jeden Schrank, zerschlagt die Scheiben vor Regalen, schaut in Spinde und - der Kreis schließt sich - zertrampelt die Gliedmaßen von Gegnern. So mehren sich die Credits auf dem Konto und ihr könnt damit mehr ein- bzw. nachkaufen. Nichts ist frustrierender, als einen neuen Waffenbauplan gefunden zu haben, aber keine Credits für die Herstellung.
  • Nutzt die Telekinese. Wie in Dead Space schaltet ihr nach einiger Zeit eine Art Telekinese frei, um Gegner (oder bestimmte Objekte, z.B. explosive Flaschen) mit einem speziellen Handschuh greifen und werfen zu können. Zieht Feinde zu euch heran und verpasst ihnen einen Schlag zur Eröffnung. Behälter lassen sich in die Luft jagen, Körper in den Abgrund oder in Fallen schleudern, um sie sofort zu töten. Achtet auf die Umgebung und darauf, wie sich diese zum Vorteil nutzen lässt.
  • Fallen enden immer tödlich. Noch einmal in aller Deutlichkeit: Rotorblätter, Klingen und andere Maschinen sind kein Spielzeug, sondern todbringende Fallen. Das gilt für Gegner, wenn man sie mit dem Handschuh hineinschleudert, aber auch für Jacob. Haltet euch körperlich von allem fern, was gefährlich aussieht.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis: Callisto Protocol - Komplettlösung

Über den Autor
Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Kommentare