Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Elden Ring: Höhle des Geisterrufers, Boss: Götterskalpe und Geisterruferschnecke

In dieser Höhle gibt es haufenweise Schnecken, die die Gegner wiederbeleben. So kommt ihr hindurch und erledigt den Boss.

Die Höhle des Geisterrufers in Elden Ring ist ein Ort auf dem Berggipfel der Riesen.

Ihr findet sie nordöstlich der Wächtergarnison bzw. nördlich vom Siegelgefängnis des Fürstenanwärters. Ihr benötigt zwei Steinschwertschlüssel, um euch Zugang zur Höhle zu verschaffen.

Hier der Ort auf der Weltkarte:

Nach dem Ort der Gnade (Geisterruferhöhle) marschiert ihr in Richtung Süden/Südosten bis zu einem Loch.

Nehmt als Erstes den südlichen Tunnel. Ihr seht eine Geisterruferschnecke, wie man sie vom Bosskampf aus den Katakomben am Wegesende kennt. Sie beschwört ständig neue Geisterwölfe, bis ihr sie erledigt habt.

In dieser Höhle sind haufenweise Geisterschnecken aktiv und die Geister werden immer wiederbelebt, bis sie weg sind.

Nehmt 5x Adernblatt von der Leiche mit und ab in den Tunnel daneben. An der Weggabelung geht es nach links in eine Sackgasse mit drei Leichen. Sie bescheren uns 1x Goldene Rune (10), 1x Runenbogen und 1x Heldenrune (1).

Nehmt dann den anderen Tunnel Richtung Westen und ihr gelangt in einen Raum mit gleich zwei Schnecken: eine im Tunnel zur Linken und eine unterhalb.

Außerdem greift hier ein Samurai-NPC namens Inaba, Jünger von Okina, ins Geschehen ein. Erledigt erst ihn, dann die beiden Schnecken und es geht weiter mit der Erkundung.

Der linke Tunnel oberhalb endet bei einer auffälligen Felswand, die sich jedoch nicht zerstören lässt. Bei der Schnecke unterhalb finden wir 1x Goldene Rune (12) sowie 2x Frostfett.

Hier verstecken sich zwei Schnecken in den Gebüschen.

Nehmt nun den nach Süden führenden Gang in den nächsten Raum. Er ist voller Wölfe und auch ein Samurai treibt sich hier herum.

Die erste Schnecke entdeckt ihr auf der rechten Seite hinter einem Gebüsch. Die zweite Schnecke ist ebenfalls nicht weit: auf der linken Seite, auch hinter einigen Büschen.

Verarbeitet beide Beschwörertiere zu Kleinholz, damit die Bedrohung in der Höhle verstummt. Danach ist fröhliches Plündern angesagt: Es gibt das Rüstungsset der Weißen Halme, 1x Goldene Rune (6) und 1x Geräuchertes belebendes weißes Fleisch.

Nun bleibt noch der Gang Richtung Südosten, wo wir hinter dem Nebel auf den Boss der Höhle treffen.


Boss: Apostel und Adliger der Götterskalpe

Der Bosskampf in der Geisterruferhöhle ist dreigeteilt, aber nichts Neues. Es gibt alle folgenden Gegner in deutlich härteren Situationen (siehe Duo der Götterskalpe).

Es startet mit einem Apostel der Götterskalpe in Geistergestalt. Wir kennen diesen Boss bereits in verschärfter Form, etwa aus Dominula, dem Windmühlendorf, oder aus dem Heiligen Turm von Caelid.

Und den Informationen auf diesen Seiten ist nichts hinzuzufügen. Haut den Kerl weg, dann spawnt als Nächstes ein Adliger der Götterskalpe.

Den Adligen der Götterskalpe kennt man aus dem Tempel von Eiglay im Haus Vulkan. Sein Verhalten hat sich nicht verändert. Zieht ihm einen Scheitel und die dritte Runde beginnt.

Der letzte Teil dieses Kampfes besteht aus einer Geisterruferschnecke. Die kleinen Tierchen habt ihr allerspätestens auf dem Weg durch die Höhle kennengelernt.

Sie verträgt so gut wie nichts und kann euch kaum gefährlich werden. Zieht einen Schlussstrich, dann habt ihr die Höhle geschafft.



Mehr Hilfe für Elden Ring gibt es in den Elden Ring - Tipps für Einsteiger. Außerdem nützlich: Die Fundorte der Steinschwertschlüssel und der Kartenfragmente. Sucht ihr mächtige Verbündete, bietet es sich an, die Aschen zu suchen. Für mehr Schlagkraft empfehlen sich die Fundorte der Waffen.

In diesem artikel

Elden Ring

PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC

Verwandte Themen
Über den Autor
Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Kommentare