Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Elden Ring: Hainhöhle, Boss: Bestienmensch von Farum Azula

Die erste Höhle auf dem Weg zum Tor und ein netter Abstecher zum Warmmachen für das große Abenteuer.

Die Hainhöhle in Elden Ring ist ein kleiner Dungeon in Limgrave.

Sie befindet sich ziemlich genau nördlich der Kirche von Elleh, also ganz in der Nähe des Startpunktes nach dem Tutorial, und ist ein kleiner Vorgeschmack auf die Höhlen und Verliese am Wegesrand in Elden Ring.

Durchquert den finsteren Gang, der in die eigentliche Höhle führt. Darin haben sich Wölfe niedergelassen, und zwar insgesamt sieben Stück.

Pirscht euch vorsichtig heran, sodass nur der mit dem Gesicht zu euch stehende Wolf am Lagerfeuer aufgescheucht wird und den Vorsprung hochkommt. Haut ihn weg und dann die beiden anderen, wenn sie von dem Lärm hochgejagt werden.

Weiter hinten in der Nähe des Wassers haben es sich noch weitere Tiere gemütlich gemacht und fletschen die Zähne, wenn ihr zu nah kommt.

Erledigt die Wölfe und plündert die Umgebung beim Lagerfeuer.

Nachdem alle Wölfe aus der Welt sind, könnt ihr den Bereich plündern. Ihr findet: 3x Glühstein, 1x Goldene Rune (1), Gesprungener Topf (zur Herstellung von Wurftöpfen) und 5x Silbernes Glühwürmchen.

Außerdem lassen sich die grünen Flecken auf dem Boden ernten. Es handelt sich um den Rohstoff Höhlenmoos. Habt ihr alles geplündert, bleibt nur ein Gang übrig. Er führt direkt zum Boss der Hainhöhle.


Boss: Bestienmensch von Farum Azula

Für einen der ersten Bosse ist der Kerl nicht ohne. Bei seinem mit Abstand schlimmsten Angriff stößt er meist einen Schrei aus und fuchtelt dann wild mit der Waffe herum, in der Regel viermal hintereinander, wobei er sich auch um die eigene Achse dreht.

Zum Abschluss springt er noch einmal in die Luft und haut die Waffe in den Boden. Weicht aus und nutzt die Gelegenheit zum Konter.

Eine weitere fiese Attacke: Er überbrückt mit der Waffe mehrere Meter und macht sich nach vorn hin richtig lang. Auch hier seid ihr auf der sicheren Seite, wenn ihr im letzten Moment zur Seite springt oder den Schild hochstemmt.

Hält er die Waffe mit beiden Händen über seinen Kopf und lädt eine Attacke auf, dann seid unbedingt vorsichtig: Dieser Dampfhammer raubt euch einen Großteil der Ausdauer, weshalb es besser ist, einen Ausweichsprung zu vollführen (außer ihr habt genug Ausdauer).

Abwehrkonter sind immer ein gutes Mittel, vor allem im Kampf gegen Bosse wie ihn.

Auch der Bestienmensch von Farum Azula ist anfällig gegen einen Abwehrkonter. Das bedeutet, ihr müsst einen seiner Angriffe blocken und sofort mit R2/RT nachlegen, um schweren Schaden anzurichten.

Reiht mehrere R2-/RT-Angriffe aneinander und brecht so seine Haltung, bevor ihr einen schweren Schlag mit R1/RB landet. Er lässt sich umkreisen und mit einem Backstab aufspießen.

Seine Attacken sind kein Hexenwerk und fast durch die Bank gut abschätzbar. Bleibt ruhig und ihr solltet keine allzu großen Probleme haben, den Kerl zu besiegen.

  • Belohnung: 1000 Runen, Flammendrachentalisman (erhöht Resistenz gegen Feuerschaden)

Nächster Abschnitt: Elden Ring - Sturmfuß-Katakomben



Weitere Unterstützung für den Spielverlauf gibt es in den Elden Ring - Tipps für Einsteiger. Lest weiterhin die Fundorte der Steinschwertschlüssel und der Kartenfragmente. Sucht ihr mächtige Verbündete, bietet es sich an, die Aschen der Geister zu beschaffen. Mit den Fundorten der Waffen habt ihr eine allumfassende Übersicht aller Gattungen und Varianten.

In diesem artikel

Elden Ring

PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC

Verwandte Themen
Über den Autor
Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Kommentare