Skip to main content
Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Elden Ring: Ordina, Stadt der Liturgien - Rätsel: So findet ihr die vier Figuren und Kerzen

Die Prüfung im Siegelgefängnis der Stadt Ordina ist knackig und entscheidet, wer Miquellas Haligbaum erreicht.

Ordina, die Stadt der Liturgien in Elden Ring, ist ein Ort im Geweihten Schneefeld (Westseite des Berggipfels der Riesen).

Sie befindet sich im Norden des Geweihten Schneefelds und ist eine Location, die ihr abschließen müsst, um Miquellas Haligbaum zu erreichen, den letzten optionalen Legacy-Dungeon.

Startet beim Ort der Gnade (Ordina, Stadt der Liturgien) und lauft Richtung Norden die Treppen nach oben.

Rechts bei einer Leiche gibt es 1x Goldene Rune (10), dahinter eine Geistergestalt, die man aber nicht ansprechen kann.

Weiter die Treppen hoch, nach rechts und um das Gebäude herumlaufen. Rechts führt eine lange Treppe vorbei an einer Leiche mit 1x Geräuchertes belebendes Fleisch zu einem Siegel. Es ist verschlossen.

Tretet ins Siegelgefängnis und löst das Rätsel der vier Kerzen in Ordina.

Auf dem Platz südwestlich findet ihr ein Siegelgefängnis mit einer Wichtstatue daneben. Der Hinweis für das Rätsel lautet: "Erhellt die vier Figuren im Siegelgefängnis".

Betretet das Siegel und ihr gelangt in eine deutlich belebtere Version von Ordina. Hier gilt es nun, die vier Siegel zu aktivieren.

Wichtig: In der kompletten Stadt treiben sich unsichtbare Assassinen herum, die euch unvermittelt angreifen. Mit der Fackel der Wache (siehe Fackeln in Elden Ring) vom Einsiedlerhändler in den Randbezirken der Hauptstadt könnt ihr diese sichtbar machen.

Sie nutzen das bekannte Moveset der Assassinen der Schwarzen Klinge, von denen ihr inzwischen genügend getroffen haben solltet (ansonsten siehe Detailseite).

Die Attentäterinnen sind brandgefährlich, aber immerhin kommen sie nach ihrem Ableben nicht wieder.

Mit der Fackel in der Hand könnt ihr sie wenigstens erkennen und gescheit bekämpfen. Sonst bleiben sie unsichtbar und sind praktisch nicht in den Griff zu bekommen.

Immerhin: Die Assassinen droppen Geistertallilien (9). Habt ihr sie besiegt, bleiben sie beim nächsten Versuch tot, und ihr müsst auch die Kerzen nur einmal entzünden - sie bleiben entflammt.

Die vier Kerzen befinden sich quer über die kleine Stadt verteilt. Hier eine Karte mit den Fundorten:

Hier die Stellen, an denen ihr die Flammen findet.

1. Auf dem zentralen Platz der Stadt. Hier treibt sich ein Assassine herum, den ihr vorher ausschalten solltet.

2. Die zweite Kerze befindet sich auf einem Gebäude im Westen des Areals. Haltet an der Hinterseite Ausschau nach einer Leiter.

3. Springt vom Startpunkt Richtung Süden über das Geländer, lauft weiter nach Süden und springt bei der nach rechts führenden Treppe auf den Vorsprung neben dem Gebäude.

Hier geht es weiter zur Leiter.

Ihr findet eine Leiter direkt daneben und sie führt euch hoch zur dritten Kerze (während euch womöglich Bogenschützinnen beharken, also Vorsicht).

4. Blickt von der dritten Kerze Richtung Nordosten und ihr seht die vierte Kerze in dem Turm bereits.

Die letzte Kerze ist bereits sichtbar von hier oben.

Ihr könnt über die angrenzenden Dächer dorthin springen, aber zwei Albinauric-Bogenschützinnen machen euch das Leben schwer. Im besten Fall nehmt ihr sie mit dem Bogen aufs Korn.

Sind alle vier Kerzen entzündet, verschwindet auch das Siegel am oberen Ende der Treppen. Dahinter findet ihr einen Teleporter, der euch zu Miquellas Haligbaum bringt, zum letzten Legacy-Dungeon des Spiels.



Mehr Hilfe für Elden Ring gibt es in den Elden Ring - Tipps für Einsteiger. Außerdem nützlich: Die Fundorte der Steinschwertschlüssel und der Kartenfragmente. Sucht ihr mächtige Verbündete, bietet es sich an, die Aschen zu sammeln. Für mehr Schlagkraft empfehlen sich die Fundorte der Waffen.

In diesem artikel

Elden Ring

PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC

Verwandte Themen
Über den Autor
Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.
Kommentare