Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Elden Ring: Magmalindwurm Makar, Boss in den Klippenruinen

Der alte Lindwurm beginnt träge und langsam, fährt dann aber ganz schön aus der Haut. So besiegt ihr die Echse.

Der Magmalindwurm Makar in Elden Ring ist der Boss im Ruinenübersäten Abgrund in Nord-Liurnia und bewacht einen der möglichen Zugänge zum Altus-Plateau.

Die alte Echse hat schon bessere Tage gesehen und wirkt ein wenig träge, hat aber das eine oder andere Ass im Ärmel.

Schauen wir uns den Kampf mal genauer an:


Kampf gegen Magmalindwurm Makar

  • Bossstatus: Großer Gegner
  • Optional: ja (wenn man das Altus-Plateau über den Großen Aufzug von Dectus betritt)
  • Nächster Ort der Gnade: Ruinenübersäter Abgrund - Aussichtspunkt
  • Multiplayer: ja
  • Geister beschwören: ja
  • NPC-Helfer: Großer Gehörnter Tragoth, Schwarzwache (wenn man ihn nicht in Ryas Quest getötet und einmal Krabben bei ihm gekauft hat), Millicent (bevor man ihr die Walkürenprothese gegeben hat)
  • Belohnung: 24.000 Runen, Magmalindwurm-Schuppenschwert, Drachenherz

Erste Phase

Zum Beispiel ein riesiges Schwert in der rechten Hand, mit der sie zur Begrüßung gern zuschlägt, von oben links nach unten rechts. Die Animation wird so großzügig angekündigt, dass das Ausweichen nicht schwerfallen sollte.

Blocken klappt auch, aber nur mit viel Ausdauerverlust. Ein sehr langsamer Angriff mit guter Schadensmöglichkeit im Anschluss. Makar braucht eine ganze Weile, seinen massigen Körper in Bewegung zu bringen.

"Bewegen" heißt bei ihm auch "Aufrichten", denn das tut er manchmal, um sich mit voller Wucht auf den Boden zu werfen. Eine Gefahr für jeden, der vor ihm verweilt.

Mit den richtigen Angriffen (und beschworener Hilfe) lässt sich Makars Haltung brechen.

Beim dritten Schwertangriff streckt er es weit nach vorn, was ein wenig unbeholfen aussieht. Seid aber nicht übereilig, denn er zieht die Waffe wieder zurück und kann euch damit im Nu erledigen. Ein fieser Trick. Bewegt euch nach rechts, wenn er das tut.

Aber Nahkampf ist nicht Makars Stärke, sondern die schiere Wucht und vor allem das Magma aus seinem Inneren. Glühende Klumpen bleiben für gut zehn Sekunden in der Arena liegen und brennen sich übel in die Fußsohlen.

Schlagt ihr zu lange auf ihn ein, während er spuckt, dreht er schon mal den Kopf und spendiert eine Magmadusche. All das können wir nicht gebrauchen.

Makar trampelt einfach mitten durch alles im Weg Stehende, während wir aufpassen müssen, beim Ausweichen nicht in das Magma zu geraten. Sein Maul leuchtet auf und er setzt Kurs auf euch. Ihr dürft nicht zu früh ausweichen, da er seine Marschrichtung noch eine Weile anpassen kann.

Dafür kippt er nach einiger Entfernung erschöpft um und braucht eine kurze Pause, die ihr nutzt für saftige Treffer. Es gibt genug Angriffsmöglichkeit aus nächster Nähe. Der Kampf zieht sich auf diese Weise bis zur Hälfte, dann beginnt Phase 2.

Weg da.

Zweite Phase

Nun, das ist eine Überraschung. Aus der ausgelaugten Echse wird ein aufrecht gehender Wüterich.

In dieser Gestalt fließt ihm das heiße Magma nur so aus dem Maul. Es ist keineswegs mehr einfach, seine Nähe zu suchen für die Schlagbehandlung aus Phase 1.

Manchmal speit er die Lava in einem Bogen vor sich und tränkt einen großen Bereich, was den Nahkampf erschwert. Immerhin zieht er seinen Schwanz über den Boden, und der ist ebenfalls angreifbar, also nutzt das.

Langsam wäre es an der Zeit für eine Beschwörung, wenn ihr eine braucht. Die Asche der Soldaten von Raya Lucaria kriegen eine echte Empfehlung. Die Kerle halten sich länger auf den Beinen, als man denkt.

Nutzt diese Zeit und die Ablenkung, die sie euch verschaffen. Umkreist das Monster und schlagt immer wieder einmal darauf ein. Auf die Füße, den Schwanz, was ihr eben zu packen kriegt.

Nach dem Sieg geht es mit dem Aufzug nach oben und wir haben das Altus-Plateau erreicht. Auf dem schwierigeren Weg zwar, aber diesen Zugang haben wir uns hart erkämpft.

Der erste Ort der Gnade (Verlassener Sarg) beim Altus-Plateau ist nur wenige Meter Richtung Nordosten. Weiter nordöstlich seid ihr auf Kurs Richtung Hauptstadt. Bei den Wagen finden wir die Herrschermaske nebst Herrscherrobe, aber ein Drache namens Lansseax hat etwas dagegen...

Nächster Abschnitt: Elden Ring - Randbezirke der Hauptstadt



Mehr Hilfe für Elden Ring gibt es in den Elden Ring - Tipps für Einsteiger. Nehmt auch die Steinschwertschlüssel und Kartenfragmente mit und sucht am besten die Aschen der Geister. Sie sorgen für mehr Schaden im Kampf, ebenso wie die Waffen an ihren Fundorten.

In diesem artikel

Elden Ring

PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC

Verwandte Themen
Über den Autor
Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Kommentare