Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Return to Monkey Island: Komplettlösung mit Tipps und Tricks für alle Rätsel

Alle Kapitel von Guybrushs Abenteuer im schweren Modus gelöst, To-do-Liste abgearbeitet, Geheimnis der Affeninsel gelüftet.

Monkey Island ist zurück. Nach einer gefühlten Ewigkeit dürfen wir in Return to Monkey Island endlich wieder mit dem tollpatschigen Freibeuter Guybrush Threepwood auf Schatzsuche gehen, die Affeninsel ausfindig und im Rahmen mehr oder weniger exotischer Rätsel unsicher machen. Ein Abenteuer klassischer Bauart steht uns bevor.

Die Entwickler um Monkey-Island-Erfinder Ron Gilbert und Dave Grossman, die maßgeblich für die Konzeption von Rückkehr nach Monkey Island verantwortlich sind, spielen mit der Nostalgie und liefern ein freches, oft ungeniert albernes, zuweilen angenehm vertrautes und mit vielen Rätseln versetztes Adventure alter Schule. Und damit eines, bei dem man leicht aus den Augen verlieren kann, mit welcher abstrusen Kombination von Items es weitergeht.

Für diesen Fall steht unsere Komplettlösung zu Return to Monkey Island zur Verfügung, basierend auf dem Spielverlauf im schweren Modus. Sie führt mit vielen Bildern durch alle Kapitel, löst alle Rätsel, erfüllt die Ziele der To-do-Liste in sinnvoller Reihenfolge und sorgt für angenehm frustfreies Knobeln.


Rückkehr nach Monkey Island - Komplettlösung: Inhalt

Eine vergnügliche Schatzsuche voller Missgeschicke und mit so manchem Rätsel, das etwas Nachhilfe erforderlich macht, steht euch bevor. Hier findet ihr den Walkthrough für alle Abschnitte der Hauptgeschichte.

Allgemein

Auftakt: Eine unerwartete Geschichte

Teil 1: Ein freundlicher Ort

Teil 2: Eine gefährliche Reise

Teil 3: Rückkehr nach Monkey Island

Teil 4: Es wird kompliziert

Teil 5: Unter dem Affenkopf


Tipps und Hinweise zum Spielverlauf

  • Alles in Augenschein nehmen. Die Rückkehr nach Monkey Island gestaltet sich als klassisches Point-and-Click-Adventure, wie man sie seit Jahrzehnten kennt und liebt. Das bedeutet für euch: Klickt alles an, was auf dem Bildschirm erscheint und anklickbar ist. Wirklich alles. Nicht jeder Gegenstand hat einen Nutzen oder kann eingesammelt werden. Manchmal (sehr oft sogar) hat Guybrush nur einen mehr oder weniger passenden Spruch auf den Lippen oder bereichert das Geschehen mit ein paar Anekdoten.
  • Jedes Item mitnehmen, das irgendwo herumliegt. Dieser Tipp greift in den ersten Punkt hinein und sollte jedem klar sein, der schon mal ein Adventure gespielt hat. Klickt herumliegende Objekte an und versucht, sie einzusammeln oder anderweitig zu benutzen. Manchmal ist das für den Spielverlauf nicht vorgesehen und dann macht euch das Spiel darauf aufmerksam, aber versucht es wenigstens. Die Items, die Guybrush mit sich herumschleppt, werden im Inventar gelagert.
  • Achtet auf die weißen Kreismarkierungen. An welchen Punkten man interagieren kann, das ist manchmal nicht so einfach ersichtlich. Seht ihr irgendwo einen kleinen Kreis, handelt es sich um einen interaktiven Hotspot, ein Item, eine Person oder einen anderweitig interessanten Punkt. Werft einen genauen Blick darauf.
  • Kombiniert wild herum, wenn ihr nicht weiterkommt. Der Klassiker, wenn es im Point-and-Click-Getriebe knirscht, aber Probieren schadet nicht. Öffnet das Inventar und versucht, Gegenstände mit anderen zu kombinieren, indem ihr sie nacheinander anklickt. Das geht selbst mit der Controllersteuerung schnell und man entdeckt entweder unverhofft neue Lösungswege oder kann kombinierte Items vorerst als Fehlerquelle ausschließen. In der Regel verzichtet das Spiel aber auf allzu abstruse Kombinationen.
  • Sprecht mit jedem Charakter, den ihr trefft. Tut das ruhig mehrfach hintereinander, bis sie nichts Neues mehr zu sagen haben. Hin und wieder kann Guybrush sozusagen quengeln und durch wiederholtes Nachfragen auf einem Thema herumreiten (oftmals sehr amüsant), was immer neue Antworten nach sich zieht. Abgesehen davon, dass ihr in Dialogen gute Hinweise zur Lösung der Rätsel freischalten könnt (und das zum Vorankommen zuweilen tatsächlich müsst), sind sie unterhaltsam geschrieben.
  • Nutzt die To-do-Liste als Gedankenstütze. Diese Liste könnt ihr im Inventar öffnen, sie liegt ganz oben links. Darauf verzeichnet sind die Spielziele und einige Hinweise, mit welchen Schritten es weitergehen könnte. Habt ihr beispielsweise eine längere Spielpause eingelegt und wisst anschließend nicht mehr, worum es im aktuellen Abschnitt ging, kann die To-do-Liste auf einen Blick für Klarheit sorgen.
  • Nutzt die Rennfunktion zum Durchqueren bekannter Areale (Doppelklick am PC, ZL/ZR auf Switch). Monkey Island ist ein langsames, gemütliches Spiel von Natur aus, und ein bisschen müssen Adventures so sein. Bei all dem Hin und Her, wenn man doch mal festhängt und bekannte Areale auf übersehene Hinweise abklopft, darf es aber manchmal etwas hurtiger zugehen. Mit den Schultertasten am Controller oder einem Doppelklick am PC lasst ihr Guybrush rennen.
  • Am PC habt ihr die Wahl zwischen Maus- und Controllersteuerung, auf der Switch natürlich nur den Controller. Hierbei gilt die folgende Tastenbelegung:
    • Linker Stick: Guybrush durch die Areale bewegen.
    • Rechter Stick: Zwischen den Interaktionspunkten hin und her springen.
    • L und R: Ebenfalls Wechsel zwischen den Interaktionspunkten, entweder nach links oder rechts.
    • L + R: Haltet beide Tasten gleichzeitig zum Hervorheben aller interaktiven Punkte in einem Bildschirm.
    • ZL oder ZR: Guybrush rennen lassen, um Gebiete schneller zu durchqueren.
    • A: Mit dem hervorgehobenem Punkt interagieren oder mit der anvisierten Person reden.
    • B: Dialoge überspringen.
    • Y: Inventar öffnen.
    • X: Items im Inventar betrachten und kommentieren (nicht bei allen verfügbar). Objekte in der Spielwelt kommentieren.
  • Haltet die Augen offen nach Quizkarten. In allen Kapiteln der Rückkehr nach Monkey Island sind insgesamt 100 dieser Karten versteckt. Sie dienen als Collectables zum netten Abfragen des Monkey-Island-Hintergrundwissens und können jederzeit im Hauptmenü betrachtet werden, um die darauf vermerkten Fragen zu beantworten. Sie tauchen immer wieder an verschiedenen Stellen auf, nachdem ihr die Fragen beantwortet habt.
  • Macht woanders weiter, wenn ihr festhängt. Das gilt vor allem ab dem vierten Kapitel. Dann steht euch das komplette Meer offen, und ihr könnt mehrere Inseln erkunden und (nahezu) beliebig hin und her fahren. Rennt nicht mit dem Kopf durch die Wand, sondern schaut, ob sich woanders weitere Möglichkeiten ergeben oder andere Items auftauchen, besonders mit mehreren offenen Baustellen wie in Kapitel vier.

Über den Autor

Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Kommentare