Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Elden Ring: Schloss Sol, die Löwenwachen und der Weg durch die Festung

So erreicht ihr die Festung im Gebirge, erkundet das Innere und findet alle wichtigen Items.

Das Schloss Sol in Elden Ring ist ein Ort auf dem Berggipfel der Riesen.

Ihr findet das Schloss im Norden des Gebietes, wenn ihr vom Ort der Gnade "Urschneetal – Aussichtspunkt" nach Westen reitet und mit den Klippen zur Rechten einen Ort zum Fallenlassen sucht.

Hier taucht auch der Todesritenvogel als Boss auf, aber das muss niemanden kümmern.

Neben dem wandelnden Mausoleum entdeckt ihr das Schloss, daneben den Ort der Gnade.

Im Innenhof seht ihr als Erstes eine Löwenwache, die Verstärkung erhält von ihrem verwundeten Freund. Schaltet beide aus und hütet euch vor ihrem Eisatem. Sie droppen insgesamt 2x Dunkelschmiedestein (7), 2x Bestienblut sowie 4x Alter Reißzahn.

Im Innenhof erwarten euch zwei Löwenwächter. Vorsicht mit ihrem eisigen Atem.

Nachdem die Gefahr gebannt ist, findet ihr im Südosten des Hofes eine Leiche mit 1x Goldene Rune (10). Unterhalb der hölzernen Plattform im Osten liegt eine weitere Leiche mit 1x Schmiedestein (5).

Geht nun durch die hölzernen Barrikaden in Richtung Nordwesten und folgt dem Weg zwischen den Wänden zu einem Raum voller Schnecken auf der linken Seite.

Schaltet die schleimigen Biester aus und schnappt euch 1x Heranwachsender Schmetterling, bevor es die Leiter hochgeht.

Sammelt 5x Fächerdolch bei der Leiche. Folgt nun dem Verlauf der Mauer Richtung Westen, dann Südwesten und immer weiter den begehbaren Weg entlang.

Seid besonders vorsichtig mit den Bombenwerfern und den Fernkämpfern.

Währenddessen werden euch Schlosswachen angreifen. Eine im Nahkampf, die anderen mit Feuerbomben und Ballisten.

Vor allem die Ballisten sind brandgefährlich, selbst für hochstufige Charaktere. Rennt durch das Areal, über die Holzbrücke Richtung Nordosten, links die Treppe hoch und versucht, so schnell wie möglich hinter die Schützen zu gelangen, um sie auszuschalten.

Hinter dem zweiten Schützen entdecken wir eine Leiche mit 1x Schmiedestein (6) sowie eine Leiter nach unten. Nutzt sie.

Schnappt euch in dem Raum, in dem ihr landet, das Gemälde "Zauberer" (siehe Alle Gemälde und welche Orte sie zeigen) und öffnet die Holztür in den Hof.

Ein neues Gemälde.

Rechts treiben sich einige Wölfe herum, die Verstärkung bekommen von einem nervigen Vogel mit Klingen an den Füßen. Man kennt diese Art.

Sorgt für Ruhe und ihr findet rechts bei einigen Kisten 3x Frost tauende Boli. Folgt dem Weg weiter Richtung Süden/Südwesten und ihr findet am Ende der begehbaren Holzplattform 5x Frostfett.

Zurück zur Stelle hinter den Hunden, wo ihr das nördliche Gebäude betretet und durchquert. Erledigt die Geisterwachen im nächsten Bereich und nutzt die Holztreppen zur Linken, um 1x Goldene Rune (10) zu finden.

Weiter Richtung Süden erscheint ein Geisterritter vor der Treppe, die zum nächsten Ort der Gnade (Kirche der Finsternis) führt. Links davor auf der Mauer hängt noch eine Leiche mit 1x Frost tauende Boli und daneben steht eine Leiter, die zu einer Leiche mit 1x Schmiedestein (5) führt.

Hinter dem Ritter gibt es den nächsten Ort der Gnade.

Richtung Norden geht es zu einer Leiche mit 1x Goldene Rune (9). Links davon führt eine Holzbrücke zu zwei Wölfen mit einem Exilritter (der mit Glück seine Hellebarde droppt). Der Weg endet bei einer Leiche über der Mauer, die uns 1x Steinschwertschlüssel verschafft.

Zurück zum Ort der Gnade. In der Kirche findet ihr eine ansprechbare Geistergestalt und beim Altar das Shotel der Eklipse (siehe Krummschwerter).

Nehmt den östlichen Ausgang aus der Kirche. Durch das Gebäude gegenüber geht es zum Boss, aber erst laufen wir rechts um die Kirche herum und nehmen die Leiter nach oben.

Erst die Leiter hoch.

Erledigt den Armbrustschützen und ihr gelangt zu dieser Stelle mit ein paar Stufen zur Rechten:

Springt auf das angrenzende Dach.

Springt auf das Dach, klettert die Leiter runter und ihr landet in einem Raum voller Ratten, die 3x Schmiedestein (7) bewachen.

Verlasst den Raum, haltet euch rechts und ihr entdeckt einen Körper mit 1x Runenbogen. Zurück zur Leiter hinter der Kirche der Finsternis.

Unten lauert ein schwieriger Gegner.

Klettert die Leiter noch einmal hinauf und folgt dem Verlauf der Mauer in Richtung Südwesten zu einer Leiter.

Unten erwartet euch ein weiterer Exilritter, diesmal einer mit zwei Schwertern. Er heilt sich und nutzt emsig Teleportationen, um hinter euch zu landen. Nach dem Sieg plündert ihr die Leiche auf der Holzplattform, die uns das Himmelsbernstein-Medaillon +1 hinterlässt.

Zurück in der Kirche nehmt ihr ein letztes Mal den östlichen Ausgang und betretet das Gebäude direkt gegenüber.

Nutzt drinnen die Zielfixierung zum Ausmachen der Albinaurics, die in den dunklen Ecken hocken. Es sind drei Stück auf der unteren Ebene.

Diese Kerle sind am Leben und schlagen Alarm.

Die Treppe hoch findet ihr 1x Schmiedestein (6), doch hier ist Vorsicht geboten: Der Kerl in dem hängenden Käfig ist am Leben und schlägt Alarm, was zwei zusätzliche Gegner auf den Plan ruft.

Weiter oben wiederholt sich das Spielchen, diesmal jedoch mit einem Ritter, der zwei Schwerter schwingt, zusätzlich zum anderen Ritter, der hier ohnehin aktiv ist.

Im Freien entdeckt ihr einen Hebel, mit dem sich der Aufzug in Gang setzen lässt. Fahrt einmal runter, sammelt im bekannten Areal 1x Krummfingermedizin und anschließend könnt ihr oben dem Boss gegenübertreten.

Nächster Abschnitt: Elden Ring - Kommandant Niall



Mehr Hilfe für Elden Ring gibt es in den Elden Ring - Tipps für Einsteiger. Außerdem nützlich: Die Fundorte der Larventränen und der Großen Runen. Sucht ihr mächtige Verbündete, bietet es sich an, die Aschen zu sammeln. Für mehr Schlagkraft empfehlen sich die Fundorte der Waffen.

In diesem artikel

Elden Ring

PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC

Verwandte Themen
Über den Autor
Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Kommentare