Skip to main content
Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Elden Ring: Unterwelt mit allen Regionen, Zugängen und wie man sie verlässt

Neben der großen Oberwelt gibt es im Zwischenland auch einen riesigen Untergrund mit verschiedenen Eingängen und Arealen. Hier gibt es alle Details.

Die Unterwelt in Elden Ring ist eine zweite Ebene des Zwischenlandes, die losgelöst von der Oberwelt existiert.

Sie besteht aus mehreren voneinander getrennten Arealen, die zu erkunden optional ist. Für den Abschluss des Spiels müsst ihr nicht einen Fuß in diese unterirdischen Gefilde setzen, aber es lohnt sich natürlich.

Ohne den Zugang zum Untergrund verpasst ihr einen beträchtlichen Teil des Spiels, ein paar richtig tolle Bosse, viele nützliche Items und mehr.

Im folgenden Guide zeigen wir, wie man in die unterirdischen Gebiete von Elden Ring vordringt und was euch dort erwartet.


Areale in der Unterwelt von Elden Ring

Unterhalb der normalen Weltkarte verbirgt sich eine zweite Ebene, die ihr anfangs noch nicht einsehen könnt. Selbst nach dem Auffinden diverser Kartenteile habt ihr lediglich Zugriff auf die landschaftliche Beschaffenheit der Oberwelt.

Die Beschaffenheit der Unterwelt in Elden Ring ist teils atemberaubend.

Erst wenn ihr eines der unterirdischen Gebiete gefunden und betreten habt, könnt ihr auf der Weltkarte mit Druck auf den rechten Stick zwischen der ober- und unterirdischen Darstellung wechseln.

  • Die Unterweltregionen haben eigene Kartenfragmente, die ihr finden könnt, um die Details der Umgebung zu enthüllen.
  • In manchen unterirdischen Regionen könnt ihr Sturmwind rufen und reiten.
  • Wechselt mit Druck auf R3 (den rechten Stick) zwischen beiden Ebenen der Weltkarte und ihr könnt per Schnellreise zu einem oberirdischen Ort der Gnade verschwinden.

Siofra

Der Siofra ist ein unterirdischer Fluss, der zwischen Limgrave und Caelid verläuft. Der Zugang erfolgt über einen Fahrstuhl und das Gebiet verfügt über einen prächtigen, nächtlichen Sternenhimmel, als läge das Areal im Freien.

Schon gelesen?